Vorarlberger Bautechnikverordnung

Seit Inkrafttreten der Bautechnikverordnung im Jahr 2008 wurden die OIB-Richtlinien unter Teilnahme von Vertretern der Bundesländer neuerlich im Jahr 2015 überarbeitet und von der Generalversammlung des Österreichischen Instituts für Bautechnik beschlossen. Die Vorarlberger Landesregierung hat nach einem zusätzlichen umfangreichen landesinternen Begutachtungsverfahren die Novelle der Bautechnikverordnung (BTV) beschlossen, die zum 1.1.2017 in Kraft tritt. Bezüglich des Brandschutzes wird mit der Änderung der Bautechnikverordnung – ausgenommen zwei vorarlbergspezifische Abweichungen - grundsätzlich auf die OIB-Richtlinien in der Fassung 2015 verwiesen. Abweichend ist unter bestimmten Voraussetzungen die Errichtung von Holz-Gebäuden mit bis zu sechs Geschossen ohne besondere Erschwernisse möglich sein, weil – in Abstimmung mit Tirol, Salzburg und Steiermark - die Feuerwiderstandsdauer von 90 Minuten (OIB) auf 60 Minuten herabgesetzt wurde. Außerdem wurden für kleinere Kellerräume Erleichterungen bezüglich der Rauchableitung geschaffen.